Hochzeitsplanung – das Budget

Ein wichtiger Punkt bei der Hochzeitsplanung ist das Budget. Wieviel Geld steht zur Verfügung, um für Familie, Freunde und das Brautpaar einen unvergesslichen Tag zu gestalten? Am Besten teilt man das Budget direkt für Polterabend, Hochzeit und Hochzeitsreise auf.

Florentines Tipp: Erstellt eine Planung ohne mögliche Geldgeschenke einzubeziehen. Die Erwartungshaltung durch Geldgeschenke die Hochzeit zu finanzieren, kann eventuell nicht erfüllt werden. Sollte Euer Budget stark limitiert sein, können viele Dinge mit Hilfe von Freunden und Familie ohne finanziellen Aufwand organisiert werden. Meist kommen so die schönsten und kreativsten Lösungen zustande.

Eine in Excel (oder einem anderen Tabellenkalkulationsprogramm) erstellte Gästeliste eignet sich hervorragend, um die Kosten zu überschlagen. So läßt sich ganz einfach prüfen, ob man mit dem vorhandenen Budget auskommt. Florentine liebt die Vorlage ‚Event-Planung‘ in Numbers (iWork für Mac). Hier werden aus der Gästeliste mit den Infos Personenanzahl und Zusage automatisch die entstehenden Kosten berechnet. Außerdem gibt es die Möglichkeit zusätzliche Posten, wie DJ oder Band einzutragen. Welche Kosten müssen bei der Planung berücksichtigt werden?

Fortsetzung folgt …

Weiterführende Links zur Hochzeitsplanung: Hochzeitsplaner-Notizhefte / die Gästeliste / Polterabend / Wo wird gefeiert? (Teil 1)

Advertisements